Orte und Ansichten von Rom

Orte und Ansichten von Rom

 

Rom ist wie eine riesige Brust von Edelsteinen, und jedes Mal, wenn wir öffnen es bleibt immer die Bestürzung der Menge Überraschungen und Schätze, die wissen, wie man zeigen.

Es lohnt sich, ein paar Worte an einigen Stellen die Ausgaben, die sich leicht in die üblichen touristischen Routen passen und doch in der Lage erstaunlich manchmal oder gelegentlich excite.

Villa Farnesina

Im Herzen von Trastevere, Eigentum 'Accademia Nazionale dei Lincei, Die Villa ist ein echtes Juwel. Es war der reiche Bankier Sieneser Agostino Chigi erreichen zu wollen und ist, wahrscheinlich, einer der harmonischen Bau Renaissance italiano, wo die Architektur und die Dekoration kombinieren, ein perfektes Gleichgewicht der Expression Schaffung. im frühen sechzehnten Jahrhundert gebaut, in 1579 Es wurde in den Besitz der Familie Farnese, von denen nahm er den Namen, nicht Gerechtigkeit tun, aber, der Patron, große Kunstkenner, Agostino Chigi Wer war der wahre Anwalt. Baldassare Peruzzi alle in der Architektur der können die reichen Dekorationen verbessern. Sechs Stufen vom Keller bis zum Aussichtspunkt, wo Sie die schönen Zimmern wie die Loggia von Galatea folgen Fresko aus der erstaunlichen Hand Sebastiano del Piombo und diese Wunder Raffaello Rückkehr in die Loggia von Amor und Psyche, geht dann in den anderen Räumen gibt es Fresken von Baldassare Peruzzi und Dekorationen Giovanni Antonio Bazzi, sagen Sodoma. Entlang der Strecke, aus den Fenstern des Gebäudes, die Vision des Gartens der Villa im italienischen Stil meisterlich gemacht, als ob jeder die ideale Fortsetzung des andere war.

Info, Zeitplan

via Lungara, 230, D.ssa Virginia LaPenta, tel.: +39 06 68 02 73 97, E-Mail: [email protected]

Montag bis Samstag h 9-14, zweiten Sonntag des Monats h 9-17

Spada Galerie

Im Zentrum von Rom, in der Nähe eines der charakteristischsten und bekanntesten Quadrate, Campo de ‚Fiori, Es ist eines der schönsten Gebäude in der Stadt: der sechzehnte Palazzo Spada, heute Sitz des Staatsrat und im Innern von Häusern einer wertvollen barocken Sammlung von Cardinals erstellt Bernardino Spada e Fabrizio Spada mehr als sechshundert. The Palace auch bekannt als Palace Capodiferro, Er gehörte zu Cardinal Jerome Capodiferro dass, von 1548, Ich hatte auf bestehende Gebäude von dem Architekten gebaut Bartolomeo Baroness, die er von den typologischen Schemata inspiriert von Bramante. Mit der Anwesenheit von Kardinal Bernardino Spada, Er zog nach Rom in 1631, Er stellt die Sammlung von wertvollen künstlerischen und archäologischen Arbeiten aus. Der Urenkel Kardinal Fabrizio Spada Er fuhr fort, um die Sammlung zu implementieren, die weiterhin im siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert mit wichtigen und bedeutenden Werken der Familie Erbe hinzugefügt. Sicherlich der einzigartige Charme geht von diesem Ort wird durch die Lage der jeweiligen Sammlung gegeben, in der ursprünglichen Umgebung gehalten und in Dateien gestapelt wie im siebzehnten Jahrhundert Sammlungen präsentiert oder Konsolen und Möbel des siebzehnten Jahrhunderts. Die Galerie wird von archäologischen Arbeiten auf sgabbelloni gelegt angereichert verzierten Holz siebzehnten oder, hier, signifikant Konsolen Ende geschnitzt und vergoldet Barock. Entlang der Route des Besuchs bekommen wir die so genannte Secret Garden wo es ein einzigartiges Merkmal, eine überraschende barocke artifice: die Colonnata illusionistica realisiert in 1653 die Francesco Borromini, Es wird erscheinen tiefer als dreißig Meter statt der neun Echt.

Info, Zeitplan Piazza Capo di Ferro, 13 Tel. +39 06 6874896, E-Mail: [email protected]

Montag-Sonntag h 8.30-19.30 geschlossen Dienstag

Protestant Cemetery

Eine besonders auffällige und ungewöhnliche Bühne, auf jeden Fall abseits der ausgetretenen Touristenpfade, Es ist der protestantische Friedhof. Eine überraschende Oase der Ruhe im Bezirk Testaccio.

Der Friedhof wurde gegründet 1716 mit Papst Clemens XI die einen Raum vor der gewährten Cestius-Pyramide, der Bestattung des Stuart Gericht im Exil Mitglieder zu ermöglichen,. Dann wurde die Erlaubnis für andere Nicht-Katholiken gegeben und, gegen Ende des 800, Friedhof übernahm die Definition, die wir heute sehen,, erklärt monumentales Gebiet von nationalem Interesse wird in 1918.

Alias Friedhof der britischen, innerhalb der Gräber etwa viertausend Menschen gehalten werden, für die meisten nichtkatholischen Ausländer verschiedener Nationalitäten: Englisch, Deutsch (Er ist der Sohn von Goethe), Russen, Griechisch, amerikanisch, skandinavisch. Unter ihnen sind Autoren, Dichter, Bildhauer, Maler, Diplomaten, Historiker, Architekten, Wissenschaftler. Wandern zwischen den Ruinen und Gräber, inspiriert von der klassischen Antike, nur durch das Rascheln von Zypressen und Pinien begleitet, Sie haben das Gefühl des Lebens in einer exklusiven Dimension, weg von der Hektik und dem ohrenbetäubenden Lärm der Stadt. Und es ist schön, die Suche und die Entdeckung seiner Gäste zu gehen, treffen John Keats und erinnern an seine Worte am Ende seines Grabstein eingraviert: „Hier liegt einer, dessen Name wurde in Wasser geschrieben“, rimanendone beeindruckt oder zollen Percy Shelley, Anzeige Antonio Gramsci, deren Asche eine Inspiration für die Verse waren, zu den bekanntesten, von Pier Paolo Pasolini, die die Carlo Emilio Gadda, wie Sie sehen können, die Aufregung des Gartens, die ungeschnittene Ansicht der monumentalen Cestius-pyramide. Andare a scoprire le innumerevoli storie racchiuse è concedersi un regalo alle proprie emozioni. Dieser Ort und die Atmosphäre, die ausgeht eine ungewöhnliche und einzigartige Perspektive ist, durch welche die Seele der Stadt zu verstehen,, wie keine, Er weiß, wie man gern gesehen und beinhalten.

Info, Zeitplan Via Caio Cestio, 6, Tel. 3474435803, Email [email protected]

Montag - Samstag h 9-17, Sonn- und Feiertage h 9-13